Gerber auf der Messe "deconova" am Schkeuditzer Kreuz in Leipzig

Besuchen Sie uns zur Messe deconova im Globana Center
am Schkeuditzer Kreuz in Leipzig vom 02.-03.09.2017.
Seien Sie gespannt auf alle Neuheiten im Bereich Wohnen, Tisch und Fenster.

Gerber auf der Vogtlandmesse der Heimtextilien

Besuchen Sie uns am Samstag, den 13. Mai 2017 auf der Vogtlandmesse der Heimtextilien. Von 09:00 bis 17:00 Uhr finden Sie uns in der Messehalle der erfal GmbH & Co. KG in Falkenstein/ Vogtland, Gewerbering 8, 08223 Falkenstein.

VM Logo

Neue Generation führt Stickerei

Die Freie Presse berichtet über die Heimtextil und wie die fünfte Generation dem Traditionsunternehmen neuen Schwung geben will. Lesen Sie den ganzen Artikel vom 15.02.2017 in der hier.

Kleid aus der gerber textil-manufaktur auf dem SemperOpernball

Am Freitag, den 3. Februar 2017 fand in Dresden der renommierte SemperOpernball statt. Neben dem hochkarätigen Publikum mischte sich eine Dame in Plauener Spitze aus dem Hause gerber unter das Volk. Lesen Sie den ganzen Artikel in der Freien Presse.

Mit neuen Stoffen auf der Heimtextil - gerber textil-manufaktur präsentiert die Kollektion 2017

Heimtextil 2017

(Auerbach, 27. Januar 2017) Vom 10. bis 13. Januar besuchten fast 70.000 Fachbesucher die Heimtextil in Frankfurt am Main. Die Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien findet jedes Jahr um diese Zeit in der Mainmetropole statt. Rund 3.000 Aussteller aus 67 Ländern zeigten neue Designs und Stoffe. Auch die sächsische gerber textil-manufaktur präsentierte ihre Kollektion 2017 und ist mit den Gesprächen und Bestellungen äußerst zufrieden: „Wir hatten eine sehr gute Messe“, resümiert Ulrich Gerber, Leiter des Vertriebes. „Wir vereinbaren jedes Jahr Termine mit unseren Bestandskunden, aber es kamen auch neue Kontakte mit internationalen Fachbesuchern zustande.“ Auf 20 Hallenebenen traf sich in Frankfurt das Who-is-who der Interieur-Branche – dabei geht es mittlerweile vor allem um Qualität. „Die Besucher achten immer mehr auf eine hochwertige Verarbeitung und gute Stoffe – da diese Kriterien bei unseren Produkten schon immer im Fokus stehen, sind wir gut aufgestellt“, so der Vertriebsleiter.

Heimtextilien im Trend

Laut den Veranstaltern der Messe geht der Trend 2017 wieder zu mehr Stofflichkeit, das passt gut zur Strategie des Mittelständlers: „Wir wissen um die Wohnlichkeit, die Heimtextilien erzeugen. Daher ist unsere Kollektion so angelegt, dass zum Beispiel Tischdecken, -läufer und Kissenhüllen miteinander kombinierbar sind. Das erzeugt ein einheitliches Wohnkonzept und sorgt für Gemütlichkeit“, berichtet Ulrich Gerber. Seit 1906 fertigt das Familienunternehmen mittlerweile in fünfter Generation Plauener Spitze und Stoffe im Vogtland. „Wir sind sehr stolz auf unseren Betrieb und auf das, was unsere Mitarbeiter täglich leisten“, erzählt der Vertriebsverantwortliche. Die Firma setzt auf moderne und zeitgenössische Designs in bester Verarbeitung und hat damit die Nachfrage im Markt erkannt. Neben klassischer Spitze gehören daher auch innovative Druckstoffe zum Portfolio des Unternehmens.

Individualität zahlt sich aus

Der vogtländische Traditionsbetrieb punktet mit persönlicher Nähe und Individualität bei den Produkten. „Wir hatten auf der Messe gute Gespräche mit Amerikanern, die bei uns vor allem Sondergrößen ordern“, sagt Ulrich Gerber. Die Manufaktur ist mit ihren Standards gut aufgestellt, aber die Sonderanfertigungen sind für viele Kunden ein weiterer Pluspunkt. Allgemein waren die sächsischen Stickerei-Hersteller auf der Messe gut vertreten – laut dem Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. beliefern sie mit ihrer Markenware Kunden auf der ganzen Welt. Die Produkte zeichnen sich durch herausragende optische, haptische und funktionale Eigenschaften aus.

Weitere Informationen unter www.gerber-manufaktur.de und www.plauenerspitze.de

Unternehmensprofil
Die gerber textil-manufaktur gmbh ist auf die Herstellung hochwertiger Heimtextilien und Spitzen im Bereich Tischwäsche, Gardinen und Wohnaccessoires spezialisiert. Unter dem Markennamen Plauener Spitze werden am Standort in Rebesgrün, Sachsen, seit 1906 Tischwäsche, Gardinen, Kissen und Accessoires im Heimtextilbereich produziert. Weiterhin gehören auch Spitzen und Stickereien für  Brautkleider, Abendmode, Trachten, ausgesuchte Businesskleider, Blusen sowie Schmuck zum Angebot. Die Kollektionen bieten sowohl traditionelle Produkte der Plauener Spitze als auch viele moderne Elemente.

Unternehmenskontakt
gerber textil-manufaktur gmbh
Rodewischer Str. 15
08209 Auerbach - OT Rebesgrün
Tel.: 03744 18805 0
E-Mail: info@gerber-manufaktur.de
www.gerber-manufaktur.de
www.plauenerspitze.de

Presserückfragen
ABG Marketing GmbH & Co. KG
Ilka Stiegler
Wiener Straße 98
01219 Dresden
Telefon: 0351 437 55 11
E-Mail: stiegler@abg-partner.de
www.abg-partner.de

„Zukunft braucht Herkunft“: Plauener Spitze – ein Stoff mit langer Geschichte

Mit Liebe zum Detail - Plauener Spitze

„Unsere Plauener Spitze ist eine einzigartige textile Symbiose aus Technologie und Ästhetik“, schwärmt Sören Gerber, Geschäftsführer der gerber textil-manufaktur gmbh. Das Unternehmen fertigt bereits in der fünften Generation die grazilen Stoffe im Vogtland. „Viele wissen nicht, welche Vielfalt sich eigentlich hinter dem Begriff Spitze verbirgt“, erklärt der Unternehmer, „es gibt quasi eine unbegrenzte Möglichkeit an Designs.“ Hinter den sogenannten Stickereigrundtechnologien verbergen sich die Ätz- und Luftstickerei, die Tüllstickerei, die Stoffstickerei, die Buntstickerei sowie die Applikations- und Bohr- beziehungsweise Weißstickerei. Gefertigt werden die Textilien aus einer Vielzahl an Materialkomponenten sowie aus unterschiedlichen Garnen und Stoffen. Spitze und Stickerei sollte man jedoch nicht verwechseln: Unter der Stickerei verstehen die Experten einen bestickten Stoff; Spitze hingegen wird gestickt, gehäkelt, aber auch geklöppelt oder gestrickt.

Tradition verpflichtet

Bereits Naturvölker nutzten Handstickerei, um Stoffe zu verzieren und zu veredeln. Über das Altertum und Mittelalter bis in die Neuzeit versah man Textilien mit dem „Schmuck“ des Gestickten. Diese, in der Herstellung sehr teuren Stoffe, waren Luxusartikel und nur für Wenige bezahlbar. Damals standen bestickte Stoffe für eine gewisse gesellschaftliche Stellung und Wohlstand. Die technische Revolution jedoch, machte die Stickerei auch für den Großteil der Bevölkerung erschwinglich. In Europa manifestierten sich zu dieser Zeit drei dominante Stickzentren: St. Gallen in der Schweiz, Vorarlberg in Österreich und Plauen in Deutschland. Ab 1880 wuchs Plauen zu einem florierenden Zentrum der Spitzenherstellung. Natürlich standen die drei Zentren sowohl bei der Stickereiherstellung, als auch beim Bau der dafür benötigten Maschinen in harter Konkurrenz zueinander. Den historischen Höhepunkt beim Produzieren von Spitze bildete die Auszeichnung „Grand Prix“ der sogenannten „Plauener Musterung“ auf der Weltausstellung in Paris 1900. Während der Kriege und der Zeit des geteilten Deutschland, waren kaum Investitionen möglich, sodass die Entwicklung der Technologien stagnierte. Erst mit der Reprivatisierung des Unternehmens der Familie Gerber 1991 und dem Eintritt in die Marktwirtschaft, konnten neue Stickereitechnologien angeschafft werden. Sören Gerber berichtet: „Damit boten wir endlich ein breiteres Produktportfolio und wurden in der Herstellung effizienter.“ Ohne die modernen Fertigungsmethoden war es unmöglich, mit den Zentren in St. Gallen oder am Vorarlberg mitzuhalten. „Seit 1994 investieren wir permanent in neue Stickmaschinen sowie Steuerungs- und Ateliertechnik“, so der Geschäftsführer. „Man ist sich des ständigen Drucks durch den Wettbewerb bewusst. Wir müssen da mithalten können und mit modernen Produkten überzeugen.“

Plauener Spitze 2.0

Die Firmenphilosophie der sächsischen Manufaktur lautet: „Zukunft braucht Herkunft“. Ohne die Erfahrung und die traditionellen Werte, lassen sich keine neuen Ideen entwickeln. Das Portfolio der Firma gerber ist von modernen Designs und kreativen Einflüssen geprägt. „Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wie groß das Einsatzgebiet von Stickereien ist“, so Sören Gerber. Aus Glasfaser gestickte 3D Konstrukte dienen, vergossen mit Aluminium, als Leichtbauteil für die Fahrzeugindustrie, um nur ein Beispiel zu nennen. Der Geschäftsführer hat ein Ziel fest vor Augen: „Wir wollen das noch in vielen Köpfen verstaubte Image der Plauener Spitze restlos abschütteln und nach vorne blicken. Die Marke ist weltbekannt, die textilen Qualitäten sind Made in Germany. Wir werden das Umdenken strikt vorantreiben und zeigen, was alles möglich ist.“

Weitere Informationen unter www.gerber-manufaktur.de und www.plauenerspitze.de

Unternehmensprofil

Die gerber textil-manufaktur gmbh ist auf die Herstellung hochwertiger Heimtextilien und Spitzen im Bereich Tischwäsche, Gardinen und Wohnaccessoires spezialisiert. Unter dem Markennamen Plauener Spitze werden am Standort in Rebesgrün, Sachsen, seit 1906 Tischwäsche, Gardinen, Kissen und Accessoires im Heimtextilbereich produziert. Weiterhin gehören auch Spitzen und Stickereien für  Brautkleider, Abendmode, Trachten, ausgesuchte Businesskleider, Blusen sowie Schmuck. Die Kollektionen bieten sowohl traditionelle Produkte der Plauener Spitze als auch viele moderne Elemente.

Unternehmenskontakt

gerber textil-manufaktur gmbh
Rodewischer Straße 15
08209 Auerbach - OT Rebesgrün
Tel.: 03744/18805-0
Fax: 03744/18805-5
info@gerber-spitzen.de

Presserückfragen

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Ilka Stiegler
Wiener Straße 98
01219 Dresden
Tel.: 0351  437 55  11
E-Mail: stiegler@abg-partner.de
www.abg-partner.de

Besuchen Sie uns!

Es ist unser Ziel, multifunktionale Heimtextilien zu entwickeln und herzustellen, die den vielfältigen Bedürfnissen eines stilvollen Wohnens von Haus bis Garten gerecht werden. Die konsequente Integration von unterschiedlichsten Textiltechniken, Designelementen und Gebrauchswertansprüchen finden sich in unserer Kollektion wieder. Ein weiterer Anspruch ist es, zu zeigen, wie Plauener Spitze auch ganz modern interpretiert werden kann. Im Fokus steht dabei immer die hochwertige Herstellung und Verarbeitung bester Materialien.

Das beste Argument hierfür ist das „Sichtbare“ – das „Fühlbare“! Daher möchten wir Sie gerne für einen „Blick hinter die Kulissen“ in unsere Firma einladen: Erfahren Sie, wie die Produkte unserer Kollektionen der Plauener Spitze entstehen. Sie werden erstaunt sein, wie lang doch der Weg von der Idee, über das Design, die Materialauswahl bis hin zur Herstellung ist und wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis zum Beispiel eine fertige Tischdecke „Made in Germany“ entstanden ist.